Prognose Beschallung Genehmigung IMMI ISO 9613 Array Line-Array

Auf Einladung des Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), beteiligt sich das Akustikbüro Dahms mit einem Vortrag an der Veranstaltung „Lärmminderung bei der Beschallung von Freiluftveranstaltungen“ am 26.9.2018 in Dresden.

Peter Rahe wird einen Vortrag zum Thema Veranstaltungslautstärke, Signalbearbeitung und Limitierung mit dem Titel

„Muss es wirklich so laut sein?–Guter Klang bei reduziertem Beschallungspegel“

halten.
Reduzierte Beschallungspegel erfordern ein besonderes Ohrenmerk auf die Klangqualität. Subjektiv ist für unsrer Hörempfinden laut = gut.
Mit diesem Problem kämpfen Generationen von Toningineuren beim Mixen im Tonstudio:
nach längerer Arbeit wird der Abhörpegel am Mischpult unbewußt über Stunden hinweg lauter gedreht. Bei hohen Abhör-Lautstärken am Mischplatz, klingt aber jeder noch so flache Mix „gut“. Bei reduziertem Pegel fallen dann erst die Mängel auf.

„Leise Mixen ist eine Kunst.“ Peter Rahe

Es werden Möglichkeiten der Klangverbesserung z.B. mittels Filter und Dynamikbearbeitung anhand von Klangbeispielen aufgezeigt.
Die Auswirkungen auf die Klangqualität verschiedener Schallpegelbegrenzer (Limiter) wird live demonstriert.

Den Veranstaltungsflyer können Sie hier herunterladen.
Online-Anmeldung:
www.lsnq.de/laerm

Die Anmeldung ist auch möglich per:
E-Mail laerm.lfulg@smul.sachsen.de
Fax +49 351 2612 -5099
Post
Sächsisches
Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie
Referat 52
Postfach 54 01 37
01311 Dresden



Stellenausschreibung Akustik und Schallimmissionsschutz

Berufseinsteiger oder Profi (m/w)
im Bereich Akustik und Schallimmissionsschutz

für interessante und abwechslungsreiche Aufgabengebiete, wie z. Bsp.: Gewerbe-, Industrie-, Verkehrs-, Freizeit-, Sport und Baulärm, Windenergieanlagen (WEA), Maschinenlärm an Arbeitsplätzen, Festivals- und Open-Air-Veranstaltungen, Bebauungsplanungen sowie Lärmkontingentierungen von Gewerbeflächen

Die Durchführung von Schallausbreitungsberechnungen mittels 3D-Computermodellen bei der Erstellung von Schallprognosen im Planungsstadium und die Lärmmessungen am „fertigen Objekt“ stellen anspruchsvolle und spannende Tätigkeiten in den o.g. Bereichen dar.

Gleiches gilt für den Kontakt mit anderen Planungsteams und unseren Auftraggebern, die aus Industrie, Handel, Gewerbe und Handwerk, öffentlichen Bereichen (z. Bsp. Städte, Gemeinden, Bauämter) und dem privaten Bereich stammen.