Erstellung Emissionskataster und Immissionsprognose des Heizkraftwerkes der Stadtwerke Flensburg sowie Begleitung der Planung zum Bau der neuen Gasturbine inkl. Abnahmemessungen

Leistungen: Erstellung Emissionskataster und Immissionsprognose, Begleitung der Planung einer neuen Gasturbine, Abnahmemessungen
Kunde: Stadtwerke Flensburg

Jahr: 2011  – heute

Die Stadtwerke Flensburg haben in ihrem Heizkraftwerk eine neue Gasturbine in Betrieb genommen, die das Leistungspektrum des Kraftwerkes erweitert und ein flexibleres Angebot ermöglicht. Schalltechnisch ergaben sich im Zuge der Planungen einige anspruchsvolle Aufgaben, die frühzeitig im Planungsprozess berücksichtigt wurden. So ist zunächst ab 2001 ein Schallemissionskataster als interne Planungsgrundlage erstellt worden, das bis heute weitergeführt und aktualisiert wird. Im Zuge der Erstellung dieses Katasters sind sowohl vorhandene Messdaten genutzt worden, als auch umfangreiche Schallemissionsmessungen an den Anlagenbestandteilen vorgenommen worden. Diese Messungen umfassten sowohl Schalldruck- als auch Schallintensitätsmessungen.

Im Zuge der Planungen wurde eine Schallimmissionsprognose erstellt, deren Rechenmodell auf dem Emissionskataster basiert. Für die Genehmigung flossen die Ergebnisse der Schallimmissionsprognose in ein Gutachten ein, welches eine wesentliche Grundlage für die Erweiterungsgenehmigung bildete. Während und nach der Umsetzung der Baumaßnahmen unterstützten wir die Stadtwerke Flensburg mit weiteren Schallmessungen, die im Zuge der Abnahme der Anlagenbestandteile dafür sorgten, dass die vereinbarten Schallemissionen nicht überschritten wurden. In diesem Zusammenhang  wurden neben den o. g. Messmethoden auch Schwingungsmessungen, Schallintensitätskartierungen und FFT-Frequenzanalysen eingesetzt, um Detailanalysen der Schallemissionen zu ermöglichen.

Heizkraftwerk Flensburg Schallimmissionsprognose Schallschutz Akustik Beratung SchallschutzDas aktuell durch ein anderes Akustik-Gutachten zum Nachweis der Schallimmission durch Messung zeigt, dass die Bemühungen die Schallimmissionen durch das Kraftwerk insgesamt gesenkt haben.

Neben dem großen Heizkraftwerk an der Batteriestraße wurden durch uns auch Planungen, Umbauten und Neubauten weiterer Anlagen der Stadtwerke Flensburg schalltechnisch begleitet.

Wegen der aktuellen Corana-Situation sind wir zum größten Teil im Home-Office.

Unsere Telefonzentrale ist besetzt:

+49 331 983940 00

Bitte nutzen Sie auch unser Kontaktformular oder unsere E-Mail Adressen auf der Kontaktseite.

 

Bleiben Sie gesund!