Die Überwachung von Lärmquellen im Freien gewinnt nicht nur aus Gründen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes zunehmend an Bedeutung. Dies zeigt sich besonders am Konfliktpotenzial, welches von der Durchführung von Open-Air-Veranstaltungen ausgeht.
Das mögliche Stör- und Konfliktpotenzial hängt von maßgeblich von der Größe der Veranstaltung, der Anzahl der Besucher und dem Musikgenre ab. Eine exakte Überwachung der Schallausbreitung in Echtzeit ist derzeit jedoch nicht möglich. Es erfolgen lediglich Dauermessungen an einigen wenigen Punkten oder/und Stichprobenmessungen abwechselnd an mehreren Punkten. Der sichere Nachweis, dass die Immissionsrichtwerte während einer Veranstaltung jederzeit an jedem wichtigen Punkt eingehalten wird, kann derart nicht oder nur mit hohem Aufwand – erbracht werden.
Beabsichtigt ist die daher im Rahmen unseres aktuellen FuE-Projektes die Entwicklung eines Messverfahren und eines Messgerätes zur Einpegelung und zur anschließenden Echtzeitüberwachung von großen Schallfeldern im Freien. Diese treten – wie schon erwähnt –, bei Open-Air-Veranstaltungen, aber auch bei großen Industrieanlagen, wie z. Bsp. Stahlwerken, an Chemiestandorten, bei Raffinerien, usw. auf. Statt Messungen an einer stark eingeschränkten Anzahl von Punkten unserer neues Messystem die Ausdehnung des Schallfeldes (als Metapher kann hier auch „Schallwolke“ genannt werden) ermitteln. Bei Analyse der Schallmesswerte ergibt sich, ob die schützenswerte Bebauung außerhalb des kritischen Bereiches liegt (= Einhaltung) oder innerhalb – was einer Überschreitung entspricht und unmittelbaren Handlungsbedarf (z. Bsp. Verminderung der Beschallungsintensität im Publikumsbereich) impliziert.
Die Akustikbüro Dahms GmbH beabsichtigt damit, seine bereits vorhandene Kompetenz im Bereich des Lärmminderungsmanagements, insbesondere von Veranstaltungen, zu erweitern und unseren Kunden neue, innovative Lösungsansätze für ihre Probleme anzubieten.

Konkretere Informationen folgen nach Abschluss des Forschung- und Entwicklungsprojektes bzw. Anfang 2019.

Wir wollen hier über unseren Umgang mit der Corona-Krise informieren:

- Wir arbeiten z.Zt. teilweise vom Homeoffice, Sie erreichen uns über die Ihnen bekannten Telefonnumern: Kontakt

- wir vermeiden die Teilnahme an Meetings und bieten stattdessen Video-Konferenzen über den Dienst Zoom.us an.

- das Vorgehen ist einfach: wir senden allen Teilnehmern einen Einladungslink per Mail. Jeder aktuelle Laptop und jedes Smartphone ist geignet per Bild und Ton an Meetings teilzunehmen.

- Messtermine nehmen wir i.d.R. war, entscheiden aber fallweise.

Bleiben Sie gesund!

Stand 17.3.2020