Akustik-newsletter

Guten Tag,

wir wollen Sie heute über folgende Themen informieren:

A-Team eröffnet Festival-Saison 2018

Neu: Schallpegelbegrenzer (Limiter) und Überwachungslösungen im Verleih und Verkauf

Neue DIN 4109 (2018-01) „Schallschutz im Hochbau" erhält verbindlichen Charakter im Berliner Baurecht

 

A-Team eröffnet Festival-Saison 2018

Akustikbüro Dahms GmbH |  A-Team shirts 2018Wie in den letzten Jahren ist das Team der Akustikbüro Dahms GmbH (A-Team)

auch im Jahr 2018 zwischen Juni und September auf diversen Festival- und Konzertveranstaltungen unterwegs.

Hier eine kleine Auswahl:

Fusion, Nation of Gondwana, Freqs of Nature, With full Force, Beats & Boats, Lollapalooza, Antaris Project, Splash, Melt …. und viele andere Open Air Veranstaltungen…

Neben den Messungen im Umfeld des jeweiligen Geländes werden bspw. an den FOH-Plätzen der relevanten Bühnen, die von uns selbst entwickelten Messeinrichtungen „NickSoundScape“ (NSS) installiert, die in Form einer „Lärmampel“ dem Toningenieur am Mischpult eine sofortige und ständige Eigenüberwachung ermöglichen. Der Toningenieur erhält Informationen „wie viel Luft“ er hat und wann mit einer Überschreitung der Immissionsrichtwerte gerechnet werden muss.

Diese „Lärmampeln“ sind außerdem permanent online und übermitteln die aktuellen Pegel an einen zentralen Server, somit können mehrere weit entfernte Messorte in Echtzeit überwacht und beurteilt werden. Das System ist Teil eines Lärmmanagementsystems, welches wir für Großveranstaltungen entwickelt haben und enthält folgende Punkte:

  • Organisatorische Maßnahmen (bspw. Standortwahl Bühnen, Campingplätze, Parkplätze, usw.)
  • Wahl der Beschallungstechnik
  • Ausrichtung der Boxen
  • Einsetzen eines Lärmschutzbeauftragten
  • Informieren der Öffentlichkeit
  • Prognostische Erfassung des Ausgangszustandes
  • Prüfung der Prognosebedingungen und Einpegelungsmessungen vor der Veranstaltung
  • Überwachungsmessungen während der kritischen Zeiten (bspw. nachts zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr)
  • Einrichtung eines Dauermesssystems an den FOH der einzelnen Open-Air-Bühnen
  • Einrichtung eines unabhängigen Kommunikationssystems

Diese Verfahrensweise ermöglicht es Großveranstaltungen mit mehreren Tausend Besuchern und dem Einsatz von mehreren Beschallungsanlagen, ohne wesentliche Belästigungen im Sinne der Regelwerke durchzuführen, wenn in Abhängigkeit von den meteorologischen Bedingungen Feinabstimmungen der Beschallungsintensitäten vorgenommen werden.

Ihr Ansprechpartner ist Andreas Elwing
Leiter Mess- und Informationstechnik, Stellv. fachl. Verantwortlicher der Messstelle nach § 29b BImSchG für Geräusche

 

Neu: Schallpegelbegrenzer (Limiter) und Überwachungslösungen im Verleih und Verkauf

Für Veranstaltungen, bei denen eine Überwachungsmessung nicht sinnvoll ist, bieten wir ab sofort zeitprogrammierbare Limiter des Niederländischen Herstellers DATEQ als Leihgeräte an.

Wir bringen die Geräte zur Einpegelung Ihrer Veranstaltung mit, programmieren und verplombern die Geräte und holen diese -wenn gewünscht (oder in der Genehmigung der Behörde eine Siegelkontrolle gefordert ist)- nach Veranstaltungsende wieder ab.

Alternativ liefern Sie die Geräte -am auf die Veranstaltung folgenden Werktag- an uns zurück.

Des Weiteren bieten wir webgestützte Lärm-Überwachungslösungen und "Lärmampeln" (NickSoundScape, F.O.H. Viewer) für Veranstaltungen (TA-Lärm, DIN 15905-5, u.a.) und die Baulärmüberwachung (AVV Baulärm) als Leihgeräte an.

Für die Einpegelung von Gaststätten und Clubs bieten wir die gesamte Produktpallette zum Kauf an.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Rahe
Leiter Fachbereich Elektroakustik

 

Neue DIN 4109 (2018-01) „Schallschutz im Hochbau" erhält verbindlichen Charakter im Berliner Baurecht

Die Anfang dieses Jahres erschienene überarbeitete DIN 4109 Teil 1: Mindestanforderungen und Teil 2: Rechnerische Nachweise der Erfüllung der Anforderungen (2018-1) löst die Norm aus dem Jahr 2016 ab, sie erhält durch die Veröffentlichung der „Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (VV TB Bln), baurechtlich verbindlichen Charakter in Berlin.

Wesentliche Änderungen der neuen DIN 4109-1 gegenüber der älteren DIN 4109 aus 1989 bestehen in der Anpassung der Mindestanforderungen an neuere technische Gegebenheiten, insbesonder hinsichtlich des Trittschalls.

Des Weiteren steht mit der DIN 4109-2 und den zugehörigen Bauteilkatalogen ein moderneres Nachweisverfahren zur Verfügung, das in vielen Fällen erlaubt, schon rechnerisch den maßgeblichen Schallausbreitungsweg zu identifizieren und somit angemessen zu planen.

Gegenüber der Vorversion der DIN 4109-1 (und -2) aus 2016 erfolgten wesentliche Änderungen hinischtlich der Schallübertragung von außen, z. B. bei Verkehrslärm.

So erhöht sich die Anforderung an die Schalldämmung der Außenbauteile nun "gleitend" mit dem maßgeblichen Außenlärmpegel und nicht mehr "sprunghaft", wie dies vorher auf Grund der Lärmpegelbereiche mit Sprüngen von 5 dB der Fall war.

 

Für viele Anforderungen der neuen Norm wurden für Berlin Ausnahmen definiert, welche im Anhang der VV TB Bln beschreiben sind [www.stadtentwickl.../AnlageVVTB_Bln.pdf (Seite 62 ff.)].

Die wichtigsten Neuerungen und die Auswirkungen auf die Auslegung des baulichen Schallschutztes für Ihr aktuelles Bauprojekt, erörtern wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

 

Ihr Ansprechpartner ist Dieter Brockmeyer
Leiter der VMPA anerkannten Schallschutzprüfstelle

 

 

Viele Grüße aus Potsdam,

Ihr A-Team

 

P.S. Genießen Sie den Sommer!


© Akustikbüro Dahms GmbH | coded with ❤ by Peter Rahe